Dyk Mühle

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Technologievergleich
Konventionelles Walzenstuhlverfahren - patentiertes Spezialmahlverfahren
(DFM - Dyk Flour Milling)

Konventionelles Walzenstuhlverfahren

Getreidereinigung:
Prallschälung
Der wertvolle Keim wird zum Großteil losgeschlagen und aufgrund seiner begrenzten Haltbarkeit
zu Futterzwecken ausgeschieden.

Vermahlung:
Getreidezerkleinerung durch Quetsch- und Scherkräfte.
Diese Art der Zerkleinerung wird auf sogenannten Walzenstühlen gemacht, wobei die Vermahlung
des Getreides zwischen parallel laufenden Walzen, die zueinander verstellbar angeordnet sind und
eine geriffelte Oberfläche haben, erfolgt. Um eine entsprechende Feinheit des Mehles zu erlangen,
sind bei diesem System meist 20 bis 25 Stufen ( = Walzenstühle + Plansichterabteile!) erforderlich,
wobei jede dieser Stufen aus Zerkleinern (mahlen) und Siebsortieren besteht!

Patentiertes Spezialmahlverfahren (DFM - Dyk Flour Milling)

Getreidereinigung:
Schonendes Nassschälen
Bei Weizen und Roggen bleibt der wertvolle Keim (mit seinem hohen Gehalt an Vitaminen u.
Spurenelementen
) erhalten und wird im patentierten Spezialmahlverfahren stabilisiert und
verbleibt im Mehl

Vermahlung:
Beim Spezialmahlverfahren wird eine Kombination aus der Walzenstuhlmüllerei und der
Prallmüllerei
angewandt.

Der erste Zerkleinerungsschritt erfolgt, wie im konventionellen System, mittels Riffelwalzen
(nur 1 Walzenstuhl), wobei durch die angeschlossene Siebsortierung auf dem Plansichter
das Mahlprodukt in Schalenteile, Grieße und Mehl sortiert wird. Die weitere Vermahlung erfolgt
in nur 2 patentierten Schritten
auf sogenannten Desintegratoren (doppelt wirkende Stiftmühlen),
welche das Mahlgut durch Prallung aufschließen (wobei eine max. Mahlprodukterwärmung von
nur 28° Celsius erfolgt). Der freie Prall bewirkt, dass elastische Teile (= Schalenteile) groß bleiben
aber spröde Teile (= Grieß) aus dem Endospermteil des Kornes in einem Durchgang zu fertigem
Mehl zerkleinert
werden.

Aufgrund dieser Methodenkombination wird von jeder Zerkleinerungsart nur das Optimum
verwendet!

Untersuchungen zur Qualitätsbestätigung, der mit diesem Spezialmahlverfahren hergestellten
Mehle, wurden in Detmold, Deutschland, von der Bundesanstalt für Getreideforschung, Prof. Seibl,
durchgeführt.

Vorteile:
Erhalt der Vitamine und Spurenelemente! Erst nach ca. 6 Monaten ist beim Vitamingehalt ein
merklicher Abbau feststellbar, nach 9 Monaten ca. 50 %.

Der Stärkeaufschlussgrad kann reguliert werden!

Alle eventuell noch vorhandenen Larven od. Eier von Schädlingen werden durch das
Spezialmahlverfahren zu 100% vernichtet.